• Ratgeber

    Warum eine Hundebox in keinem Haushalt fehlen sollte

    Hundeboxen sind immer wieder Grund für Diskussionen: Gegner halten es für absolut unzulässig, Hunde in Käfigen zu halten. Sie finden es unwürdig, ein Familienmitglied in ein solches „Gefängnis“ zu stecken. Doch so schlimm ist es auf den zweiten Blick gar nicht. Im Gegenteil. Aus meiner Sicht hat eine Hundebox – auch Kennel genannt – nur Vorteile, solange sie mit dem Hund richtig trainiert wurde.     Denn es geht dabei nicht darum, den Hund „wegzusperren“, sondern ihn zur Ruhe zu bringen, ihm einen Rückzugsort zu bieten oder ihn sogar zu schützen. Wie man das erreichen kann und in welchen Situationen der Einsatz einer Box für deinen Vierbeiner wirklich sinnvoll ist,…

  • Ratgeber

    Medical Training – wozu es gut ist und wie man es aufbaut

    Schnell ist es passiert: Der Hund hat sich beim Toben eine Kralle ausgerissen, hat eine Wunde, die genäht werden muss oder sich anderweitig etwas zugezogen, das medizinisch versorgt werden muss. Also steht der sofortige Gang zum Tierarzt an – für viele Hunde schon per se ein rotes Tuch – gefolgt von einer mitunter langwierigen Behandlung inklusive sorgfältiger Nachsorge. In den meisten Fällen kommt so zu dem Schmerz und der Angst noch die Panik vor dem Tierarzt, ungewohnte Gerüche und bewegungseinschränkende Maßnahmen wie ein Trichter dazu. Was das für einen Stress für den Hund bedeutet, kann man nur entfernt erahnen.     Aus diesen Gründen sollte das sogenannte Medical Training zum…

  • Ratgeber

    Hunde natürlich auslasten mit der Futtersuche

    Für Hunde ist es das Natürlichste, ihre Nase für die Suche nach Dingen – vorzugsweise Futter – einzusetzen. Es ist daher naheliegend, diese Form der Beschäftigung als Spiel in den Alltag zu integrieren. Da man es quasi überall machen kann – ob im Wohnzimmer, dem Garten oder auch auf dem Spaziergang – ist es sowohl für zwischendurch als auch zur geistigen Auslastung prima geeignet.     Das Prinzip dabei ist eigentlich ganz simpel und erinnert an Kinder, die Ostereier suchen: Der Hund wartet, während man selbst das Futter versteckt. Hat alles einen Platz gefunden, darf der Hund suchen gehen. Die Belohnung hierbei ist gleichzeitig der Sucherfolg – nämlich das Futter.…

  • Ratgeber

    Die Flexileine – gehasst, geliebt und missverstanden?

    Als meine Aussiehündin bei mir einzog hätte ich jedem einen Vogel gezeigt, der mir gesagt hätte, ich würde mit ihr mal an der spazieren gehen. Für mich waren diese ausrollbaren Ungeheuer bis dato das Gegenteil von praktisch. In meinem Kopf waren sie mit ignoranten Hundehaltern verknüpft, die ihre Hunde am äußersten, gespannten Leinenende ziehen lassen und keine Kontrolle über ihre Vierbeiner haben. Hundehalter, die mit Flexileinen hantieren, konnten in meinen Augen nicht vernünftig mit ihren Hunden arbeiten und hatten von Erziehung noch nicht so furchtbar viel gehört. Kommt dir das bekannt vor? Ich gebe zu, diese Vorurteile kommen nicht von ungefähr. Jeder von uns hat in seinem Leben sicher schon…

  • Ratgeber

    Gut beleuchtet durch die dunkle Jahreszeit

    Wenn die Tage kürzer werden und die meisten Spaziergänge mit dem Hund nur noch in Finsternis stattfinden können, ist es an der Zeit, ein bisschen Licht ins Dunkel zu bringen. Gut beleuchtet kommen Hund und Halter sicher durch die Wintermonate. Doch welche Möglichkeiten gibt es überhaupt, sich für andere Verkehrsteilnehmer ausreichend sichtbar zu machen? In diesem Artikel möchte ich dir die wichtigsten Produkte vorstellen und dir Anregungen bieten, dich und deinen Hund ins rechte Licht zu rücken. Die hier vorgestellten Leuchtelemente lassen sich nach belieben kombinieren. Das macht sie noch stärker als sie es allein sind. Schütze dich und deinen Hund, um Unfälle zu vermeiden und von anderen Verkehrsteilnehmern wahrgenommen…

  • Ratgeber

    Vorurteile im Hundetraining

    – oder: Über den Tellerrand schauen – Wenn man ehrlich ist, kann man sich eine umfassende Meinung erst dann bilden, wenn man jeden Standpunkt beleuchtet und vielleicht sogar am eigenen Leib erfahren hat. Wie bei einem Gericht, das man nicht kennt, und dem man aufgrund von Vorurteilen gar keine Chance gibt. Hier trifft wie so oft das alte, plattdeutsche Sprichwort zu: „Wat de Buer nich kennt, dat frett he nich.“ Also: „Was der Bauer nicht kennt, dass frisst er nicht.“ Wie oft einem etwas dabei durch die Lappen geht, eine Erfahrung, die man nicht gemacht hat, weil man vorher schon der Meinung war, das Ergebnis zu kennen, will ich mir…

  • Ratgeber

    Das 6-Hütchen-Trainingsprogramm

    Für ein wenig Abwechslung im täglichen Training reichen manchmal ein paar wenige Dinge aus. In diesem Artikel möchte ich dir mein „6-Hütchen-Trainingsprogramm“ vorstellen. Wir nutzen es gerne, wenn das Wetter mal nicht ganz so gut ist oder wir nur begrenzt Platz und Zeit haben. Denn hierbei reichen schon kurze Trainingsintervalle, um den Hund kopfmäßig deutlich auszulasten. Mit nur sechs Hütchen kann man sich und seinen Hund ausgiebig, langanhaltend und nachhaltig fordern. Die Hütchen werden im Rechteck aufgestellt. Die Übungen fangen recht einfach an und werden immer schwerer. Wer noch nicht alles kann, kann es Stück für Stück üben. Grundlegend richtet sich dieser Trainingstipp aber an diejenigen, die schon ein bisschen…

  • Ratgeber

    So trainierst du mit dem Futterbeutel

    Ein Traingszubehör hat in den letzten Jahren im Hundetraining an immer größerer Bedeutung gewonnen: Der Futterbeutel. Ihm werden viele positive Eigenschaften zugeschrieben und er soll die täglichen Beschäftigungsmöglichkeiten vielfältig bereichern. Doch wie tut er das? Nun, das Grundprinzip des Futterbeuteltrainings sieht vereinfacht folgendermaßen aus: Man wirft den Beutel, der Hund bringt ihn zurück und bekommt beim Abliefern ein Stück Futter daraus. Also haben auch wir uns einen solchen Preydummy zugelegt und trainieren nun regelmäßig mit ihm.   Wie kann der Futterbeutel das tägliche Trainings bereichern? Warum will man aber überhaupt, dass der Hund den Beutel bringt? Und hat das Futterbeuteltraining wirklich so viele Vorteil? Das wollen wir in diesem Artikel…

  • Ratgeber

    Der Abenteuer-Spaziergang

    Spazierengehen mit dem Hund muss jeder. Was spricht aber dagegen, die tägliche Gassirunde jedes Mal zu etwas ganz Besonderem werden zu lassen? Richtig – nichts! Wenn ich mit meiner Hündin unterwegs bin, wird die ganze Umwelt zum Abenteuerspielplatz für uns zwei. Denn sein wir mal ehrlich – nicht nur für den Hund ist die immer gleiche Runde mit denselben Eindrücken furchtbar langweilig. Auch als Mensch brauche ich die Abwechslung. Also werde kreativ und lass dir etwas einfallen. Mache jeden Spaziergang zu etwas Besonderem Ich möchte dir hier einige Anregungen geben, wie du die täglichen Gassirunden für dich und deinen Vierbeiner spannend und interessant gestalten kannst, dabei gleichzeitig unterschiedliche Dinge trainieren…

  • Ratgeber

    Kauspaß für Hunde – wie Kong, Kauwurzel und Co. den Alltag bereichern

    Wenn meiner Hündin und mir im heimischen Garten mal nicht nach Action zu Mute ist, lassen wir es auch mal ruhiger angehen. Sei es, weil es zu warm ist, oder weil das letzte Training intensiv und anstrengend war. Dann ist die Zeit des Kauens angebrochen. Unsere Hündin kaut für ihr Leben gerne. Zu diesem Zweck haben wir im Laufe der Zeit die unterschiedlichsten Medien angeschafft, auf denen sie nach Herzenslust herumgnaueln kann. Kauartikel lassen sich vielseitig einsetzen Wir verwenden Kausnacks und -spielzeuge in unterschiedlichen Situationen und zu verschiedenen Zwecken. Belohnung im Training – meist in Form eines Seiltaus Beschäftigung, wenn es fürs Training z.B. zu warm ist – dann gerne…