• Ratgeber

    Warum eine Hundebox in keinem Haushalt fehlen sollte

    Hundeboxen sind immer wieder Grund für Diskussionen: Gegner halten es für absolut unzulässig, Hunde in Käfigen zu halten. Sie finden es unwürdig, ein Familienmitglied in ein solches „Gefängnis“ zu stecken. Doch so schlimm ist es auf den zweiten Blick gar nicht. Im Gegenteil. Aus meiner Sicht hat eine Hundebox – auch Kennel genannt – nur Vorteile, solange sie mit dem Hund richtig trainiert wurde.     Denn es geht dabei nicht darum, den Hund „wegzusperren“, sondern ihn zur Ruhe zu bringen, ihm einen Rückzugsort zu bieten oder ihn sogar zu schützen. Wie man das erreichen kann und in welchen Situationen der Einsatz einer Box für deinen Vierbeiner wirklich sinnvoll ist,…

  • Ratgeber

    Medical Training – wozu es gut ist und wie man es aufbaut

    Schnell ist es passiert: Der Hund hat sich beim Toben eine Kralle ausgerissen, hat eine Wunde, die genäht werden muss oder sich anderweitig etwas zugezogen, das medizinisch versorgt werden muss. Also steht der sofortige Gang zum Tierarzt an – für viele Hunde schon per se ein rotes Tuch – gefolgt von einer mitunter langwierigen Behandlung inklusive sorgfältiger Nachsorge. In den meisten Fällen kommt so zu dem Schmerz und der Angst noch die Panik vor dem Tierarzt, ungewohnte Gerüche und bewegungseinschränkende Maßnahmen wie ein Trichter dazu. Was das für einen Stress für den Hund bedeutet, kann man nur entfernt erahnen.     Aus diesen Gründen sollte das sogenannte Medical Training zum…

  • Ratgeber

    Hunde natürlich auslasten mit der Futtersuche

    Für Hunde ist es das Natürlichste, ihre Nase für die Suche nach Dingen – vorzugsweise Futter – einzusetzen. Es ist daher naheliegend, diese Form der Beschäftigung als Spiel in den Alltag zu integrieren. Da man es quasi überall machen kann – ob im Wohnzimmer, dem Garten oder auch auf dem Spaziergang – ist es sowohl für zwischendurch als auch zur geistigen Auslastung prima geeignet.     Das Prinzip dabei ist eigentlich ganz simpel und erinnert an Kinder, die Ostereier suchen: Der Hund wartet, während man selbst das Futter versteckt. Hat alles einen Platz gefunden, darf der Hund suchen gehen. Die Belohnung hierbei ist gleichzeitig der Sucherfolg – nämlich das Futter.…

  • Kommandos

    So bringst du deinem Hund das Anzeigen von Futter bei

    Wenn du die Futtersuche für deinen Hund noch anspruchsvoller gestalten willst, kannst du ihm beibringen, das Gefundene nicht direkt zu nehmen, sondern stattdessen anzuzeigen. Diese Technik nutzt man beispielsweise bei der Fährtenarbeit oder dem Mantrailing. Dabei soll der Hund in irgendeiner Form auf etwas aufmerksam machen, ohne es direkt für sich zu beanspruchen. Ich persönlich finde das Anzeigen von Futter noch am leichtesten aufzutrainieren. Das hängt natürlich auch immer vom jeweiligen Hund, der Motivation und der Veranlagung ab. Das Aufbauen des Anzeigens ist eigentlich ganz einfach: Platziere ein Stück Futter unter einem Gefäß, so dass dein Hund unter keinen Umständen herankommt. Du kannst einen Becher, eine Schüssel oder auch einen…

  • Kommandos

    Wie du deinem Hund das „Bleiben“ beibringst

    Das Kommando „Bleib“ stellt viele Hundehalter immer wieder vor große Probleme. Es wäre so schön und einfach, wenn man seinen Hund in jeder Situation sicher und zuverlässig an einem Punkt lassen könnte, ohne ihn anbinden zu müssen.     Doch wie kann man nun dieses „Bleib“ so auftrainieren, dass es auch unter Ablenkung sitzt? Eigentlich ist es gar nicht so schwer und erfordert im Prinzip nur eins: Konsequenz. Bleib – ein Kommando, das viel Konsequenz fordert Schritt 1: Setze deinen Hund in der Grundstellung neben dir ab. Hast du mit ihm das Sitz schon so auftrainiert, dass er auf das Auflösungszeichen wartet, hast du es nun deutlich leichter.    …

  • Zubehör

    Hunderegendecken – wann sie sinnvoll sind und wann nicht

    Bei uns in Norddeutschland gibt es den Spruch: Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur schlechte Kleidung. Während der Rest der Welt also über den Regen jammert und das Haus nicht verlässt, tun wir es den Briten gleich, freuen uns über die „leicht erhöhte Luftfeuchtigkeit“ und schwimmen unsere tägliche Runde mit dem Hund. So oder so ähnlich läuft das bei uns. 😊 Da aber nicht jeder Hund über dieses norddeutsche Gemüt verfügt und Regen einfach an sich abperlen lässt, muss man als verantwortungsbewusster Hundehalter manchmal eben ein bisschen nachhelfen. Eine Hunderegendecke gibt es nicht, weil‘s „chic“ ist Nicht, dass ich jetzt falsch verstanden werde: Hund in Klamotten, weil Mensch…

  • Zubehör

    Test: Die Flexi® Vario Leine mit Soft Stop Belt

    Nachdem ich mich mit dem Thema „Flexileine“ ausführlicher beschäftigt hatte – nachzulesen im Artikel Die Flexileine – gehasst, geliebt und missverstanden? – machte ich mich auf die Suche nach der passenden Leine für unsere Bedürfnisse.     Da ich bei meiner Hundeleine gerne etwas qualitativ Hochwertiges haben wollte, da davon schließlich die Sicherheit meines Hundes abhängt, entschied ich mich schnell für ein Produkt von Flexi. Die Firma gilt als Erfinder der Rollleine und steht seit Jahr und Tag mit ihrem Namen für Qualität und eine große Produktpalette. Welche Flexileine darf es sein? Gar nicht so einfach, aus dem großen Sortiment das richtige zu finden. Es ist für jeden Geschmack, jeden…

  • Ratgeber

    Die Flexileine – gehasst, geliebt und missverstanden?

    Als meine Aussiehündin bei mir einzog hätte ich jedem einen Vogel gezeigt, der mir gesagt hätte, ich würde mit ihr mal an der spazieren gehen. Für mich waren diese ausrollbaren Ungeheuer bis dato das Gegenteil von praktisch. In meinem Kopf waren sie mit ignoranten Hundehaltern verknüpft, die ihre Hunde am äußersten, gespannten Leinenende ziehen lassen und keine Kontrolle über ihre Vierbeiner haben. Hundehalter, die mit Flexileinen hantieren, konnten in meinen Augen nicht vernünftig mit ihren Hunden arbeiten und hatten von Erziehung noch nicht so furchtbar viel gehört. Kommt dir das bekannt vor? Ich gebe zu, diese Vorurteile kommen nicht von ungefähr. Jeder von uns hat in seinem Leben sicher schon…

  • Zubehör

    Die Bäckerkisten und das Hundetraining

    Im Hundetraining kann man oft Dinge nutzen, die auf den ersten Blick nicht so besonders dafür gedacht scheinen. Neben den Wildzaunpfählen, die ich sehr gerne im Training nutze und die sehr vielfältig zum Einsatz kommen, habe ich inzwischen ein anderes Utensil schätzen und lieben gelernt: Die Bäckerkisten. werden normalerweise – wie der Name es ja bereits vermuten lässt – von Bäckereibetrieben für die Lagerung und den Transport von Backwaren genutzt. Sie bestehen aus stabilem, bruchsicherem Kunststoff, sind meist um die 15 cm hoch und haben eine Grundfläche von 60cm x 40cm. Sie sind nicht klappbar, was ihnen die benötigte Stabilität fürs Hundetraining gibt. Kennengelernt habe ich die Kisten in der…

  • Ratgeber

    Gut beleuchtet durch die dunkle Jahreszeit

    Wenn die Tage kürzer werden und die meisten Spaziergänge mit dem Hund nur noch in Finsternis stattfinden können, ist es an der Zeit, ein bisschen Licht ins Dunkel zu bringen. Gut beleuchtet kommen Hund und Halter sicher durch die Wintermonate. Doch welche Möglichkeiten gibt es überhaupt, sich für andere Verkehrsteilnehmer ausreichend sichtbar zu machen? In diesem Artikel möchte ich dir die wichtigsten Produkte vorstellen und dir Anregungen bieten, dich und deinen Hund ins rechte Licht zu rücken. Die hier vorgestellten Leuchtelemente lassen sich nach belieben kombinieren. Das macht sie noch stärker als sie es allein sind. Schütze dich und deinen Hund, um Unfälle zu vermeiden und von anderen Verkehrsteilnehmern wahrgenommen…